Sächsischer Fundraisingtag am 8. September 2016

Programm

Klemens Karkow

Seminar 1
Auf die Plätze fertig los! – Fundraising für kleine und mittlere Vereine

Klemens Karkow

Wie gewinne und binde ich Spender und Mitglieder für meinen Verein? Wie begeistere ich für mein Projekt? Welche Datenbank hilft mir bei der Verwaltung der Unterstützer und die Kommunikation mit ihnen möglichst persönlich, zuverlässig und mit wenig Aufwand durchzuführen, so dass auch in einem ehrenamtlich geführten Verein genügend Zeit für die eigentlichen Vereinsaufgaben bleibt?
Im Fundraising gibt es kein Patentrezept und jeder Verein muss seine eigenen Wege zum Erfolg finden. Anhand von praktischen Beispielen vermittelt dieser Workshop viele Ideen und hilft, erfolgreiche Strategien für den eigenen Verein zu entwickeln und den ein oder anderen Stolperstein zu erkennen.

Auch für Fundraising-Einsteiger geeignet.

Schlagwörter: Einsteiger, Grundlagen, Datenbank

Plätze:      ausreichend freie Plätze

präsentiert von:

Thomas Martens

Seminar 2
Spendermobilisierung – Praxistipps, um aus Fremden Freunde zu machen

Thomas Martens

In diesem Seminar geht es um das Fundraising der Zukunft. Wie kann es sein, dass Spenderzahlen stagnieren, die Anzahl der gemeinnützigen Organisationen aber steigt. Der Spendermarkt wird zunehmend härter umkämpft. Doch eigentlich müsste doch genug für alle da sein, und auch Menschen, die bisher noch nicht gespendet haben könnten motiviert werden, ihre Aufmerksamkeit auf gemeinnützige Organisationen und deren Projekte zu lenken.
Letztendlich geht es um folgende Fragen: Wie kann ich Projekte langfristig anlegen, (neue) Spender gewinnen und binden, Communities bilden und pflegen und aus Fremden Freunde machen?

Auch für Fundraising-Einsteiger geeignet.

Schlagwörter: Neuspendergewinnung, Mobilisierung, Community

Plätze:      nur noch wenige freie Plätze

Christian Bäcker

Seminar 3
„Gute Gespräche“ - Vorbereitung und Führung erfolgreicher Spendergespräche

Christian Bäcker

Sie haben das Interesse des Spenders bereits geweckt und konnten ein Treffen vereinbaren? Jetzt haben Sie die eine Chance, den Spender dazu zu bringen, IHR Spender zu werden. Wie gehen Sie das an? Sie haben einen Spender, den Sie gern upgraden möchten, um ihn noch stärker an Ihre Organisation zu binden. Was werden Sie ihm vorschlagen? Der Referent berichtet hierzu aus der Praxis, gibt Ihnen nützliche Tipps zur Vorbereitung des Gespräches und zeigt Ihnen wie Sie den Spender überzeugen können. Er geht dabei auf die verschiedenen Phasen des Spendergespräches ein und stellt einen Leitfaden vor, der Ihnen für künftige Gespräche Orientierung und wertvolle Ideen zur Gewinnung des Spenders für Ihre Sachen geben soll.

Schlagwörter: Spenderkommunikation, Vorbereitung, Praxis

Plätze:      ausreichend freie Plätze

Andreas Hesse

Seminar 4
Auf richterlichen Beschluss: Mit Geldauflagen Gutes tun

Andreas Hesse

Gerichte und Staatsanwaltschaften können bei geringfügigen Vergehen oder bei Ordnungswidrigkeiten das Verfahren gegen ein „Bußgeld“ einstellen. Die Zahlung kann auf Anordnung des Richters auch gemeinnützigen Einrichtungen zugutekommen. Jedes Jahr gehen so rund 80 Millionen Euro an Vereine, Stiftungen und Verbände.
Der Referent erklärt, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um solche Gelder empfangen zu können. Darüber hinaus stellt er erfolgreiche Ansprache-Formen vor.
Im Rahmen des Seminars wird detailliert auf die Grundlagen des Instruments „Geldauflagen-Marketing“ eingegangen. Praxisorientiert und anhand anschaulicher Beispiele entwickeln die Teilnehmenden Schritt für Schritt ihre Ansprache-Strategie. Die Inhalte sind so aufbereitet, dass sie umgehend in den Alltag der Organisation einfließen können.

Schlagwörter: Bußgelder, Strategie, Beispiele

Plätze:      ausreichend freie Plätze

Bettina Charlotte Hoffmann

Seminar 5
Danken mit System – Vom Dank zum Dauerspender

Bettina Charlotte Hoffmann

Der Dank ist eines der wichtigsten Instrumente der Spenderbindung. Er zeigt Wertschätzung und führt – gut gestaltet – zu weiteren Spenden und sogar Dauerspenden. In diesem Workshop lernen Sie, wie Sie eine Danksystematik erstellen, durch die Sie Ihren Spendern individuell danken und sie zur weiteren Unterstützung motivieren. Die Dozentin gibt theoretischen Input und erzählt aus ihrer Praxis als Referentin für Spenderbindung bei Brot für die Welt. Gleichzeitig arbeitet sie interaktiv mit Ihnen die Elemente eines guten Dankes heraus, die Sie gleich für Ihre eigene Organisation umsetzen können.

Auch für Fundraising-Einsteiger geeignet.

Schlagwörter: Bedankung, regelmäßige Spenden, Methoden

Plätze:      ausreichend freie Plätze

Dr. Matthias Lehmann

Seminar 6
Moderne Online-Kommunikation - Mit E-Mail zum Erfolg!

Dr. Matthias Lehmann

Die zielgerichtete Kommunikation per E-Mail mit Spendern/innen und Interessenten bietet große Chancen für das Fundraising: Spender können gewonnen und gebunden werden, Einzelspender lassen sich zu Dauerspendern entwickeln und die Empfänger/innen können sich an Kampagnen beteiligen.
Damit das E-Mail-Fundraising erfolgreich wird, sind allerdings ein paar Dinge zu beachten. In dem Seminar werden die Grundlagen moderner E-Mail-Kommunikation vermittelt – von der richtigen Technik über die Strategie und Auswertungen von E-Mail-Aussendungen bis hin zu rechtlichen Fragen. Es werden außerdem Vorschläge gemacht, wie NPOs ihren Bestand an E-Mail-Adressen aufbauen können.

Auch für Fundraising-Einsteiger geeignet.

Schlagwörter: Online-Fundraising, Website, Grundlagen

Plätze:      ausreichend freie Plätze

Ronald Menzel-Nazarow

Seminar 7
Unternehmenskooperationen – Die Königsdisziplin im Fundraising

Ronald Menzel-Nazarow

Unternehmen stellen, trotz des gewünschten sozialen Engagements, eine schwierig zu erreichende Zielgruppe dar und NPOs sind häufig nicht in der Lage, diese Hürde zu überspringen.
Der Workshop stellt kritisch die Frage inwieweit Unternehmenskopoperationen einen Markt darstellen? Wie kann ein Nutzenversprechen für potentielle Unternehmenspartner entwickelt werden? Welche Instrumente können zum Einsatz kommen? Was ist in der operativen Umsetzung und steuerlich zu beachten? Die Veranstaltung ist methodisch eine Mischung aus Vortrag, Gruppenarbeit und kollegialer Diskussion. Eingeladen sind Fundraiserinnen und Fundraiser, die Unternehmen als Partner akquirieren wollen oder auch schon gefunden haben und Unternehmer, die Non-Profit-Partner suchen.

Schlagwörter: Kampagne, Planung, Fundraising-Methoden

Plätze:      ausreichend freie Plätze

präsentiert von:   

Jens Kesseler

Seminar 8
Machen Sie Gewinn - Chancen einer wirtschaftlichen Betätigung in Verein und Stiftung

Jens Kesseler

angefragt

Jörg-Michael Schlegel, Nora Widera-Liebscher, Martin Landgraf

Seminar 9
Kirche: motiviert, spendenaffin und kreativ. Praktiker berichten über ihr Fundraising

Jörg-Michael Schlegel, Ev. Posaunentag 2016 gGmbH
Nora Widera-Liebscher und Martin Landgraf, Evangelisches Gymnasium Lernwelten Großdeuben

Die Kirche wird beim Thema Spenden gern auf die Kollekte oder das Kirchgeld reduziert. Das es wesentlich mehr ist beweisen die  Referentinnen und Referenten dieses Seminars. Drei Projekte stellen sie vor.
Die Kampagne „Blech braucht Bares“ für den Deutschen Evangelischen Posaunentag 2016 in Dresden rief tausende Blechbläser zu Spendenaktionen auf. Mit Erfolg: Über 60.000 Euro kamen zusammen.
Nora Widera-Liebscher und Martin Landgraf  werden das Konzept ihrer Baustellenkonzerte für das Evangelische Gymnasium Lernwelten Großdeuben erläutern und zum Schluss wird die Spendenkampagne für den Bau des neuen Gemeindehauses der Ev.-Luth. Lutherkirchgemeinde Radebeul vorgestellt.

Schlagwörter: Kirchenfundraising, Praxis, Ideen, Projekte

Plätze:      ausreichend freie Plätze

Sabrina Behm

Impulsvortrag
Die Stille Auktion – Das erfolgreiche Konzept für Charity-Veranstaltungen mit Großspendern – am Beispiel des Harry Belafonte Gala-Dinners 2015 zugunsten der Hope Kapstadt Stiftung

Sabrina Behm

Tombola und Versteigerung war gestern. Wie Sie das größtmögliche Potential aus Ihrem hochkarätigen Charity-Event herausholen, sprich zehntausende Euros mehr generieren, neue Großspender gewinnen und frischen Wind in Ihre Gala-Veranstaltung bringen, das erzählt Ihnen Sabrina Behm.
Sie hat 2014 die Stille Auktion nach Deutschland geholt und erfolgreich bei diversen Fundraising-Veranstaltungen etabliert. Mit rund 200 betreuten Events in Hong Kong, Singapur, Genf, London und Deutschland bringt Frau Behm ein fundiertes Know-How mit und gibt Ihnen einen Einblick, wie gemeinnützige Organisationen durch den Einsatz der Stillen Auktion bei ihren Charity-Dinnern & Benefiz-Galas deutlich mehr Erlöse erzielen.
2015 entstand die Idee, mit Harry Belafonte, der als Ehrengast und Preisempfänger anlässlich der HOPE-Gala in Dresden sein würde, ein exklusives Charity-Dinner zugunsten der Hope Kapstadt Stiftung zu veranstalten. Michaela Gornickel von der Par.X Marketing & Events organisiert seit vielen Jahren außergewöhnliche Veranstaltungen und hat dieses erfolgreiche Event umgesetzt. Um sich nicht sorgen zu müssen, wie die Erlöse am Abend erfolgreich generiert werden, hat die Par.X Marketing & Events die Fundraising Agentur Behm ins Boot geholt, die sich im Rundum-Sorglos-Paket um den kompletten Ablauf der Stillen Auktion gekümmert hat.

Matthias Daberstiel

Schlussvortrag
Geld sparen und Unterstützer gewinnen. Viel Erfolg in der schönen neuen Online-Welt. Praxisbeispiele und Fehleranalysen.

Matthias Daberstiel

Als Fachjournalist beim Fundraiser-Magazin bekommt Matthias Daberstiel jeden Tag Pressemitteilungen, die über bahnbrechende und superinnovative Fundraising-Tools im Internet berichten. Dieser Vortrag versucht, die Spreu vom Weizen zu trennen. Was funktioniert und wovon sollte man besser die Finger lassen, weil man gar nicht die Vorraussetzungen dafür hat. Auch eigene Praxiserfahrungen und „Fehltritte“ fließen in diese Analyse mit ein. Dazu ein Ausblick in die Zukunft des Fundraisings.