Fundraisingtag Berlin-Brandenburg, 29. September 2016, Universität Potsdam

Rückblick

Das war unser Fundraisingtag Berlin Brandenburg

 

Der Fundraisingtag Berlin-Brandenburg beendete erfolgreich die elfte Runde mit rund 250 Besucher aus gemeinnützig arbeitenden Organisationen, Agenturen und Stiftungen.

Dabei stand vor allem die dauerhafte Spenderbindung im Fokus der Verasntaltung. Das Bedanken einer Spende zeigt Wertschätzung und führt – gut gestaltet – zu weiteren Spenden und sogar Dauerspenden. Wie dieses Instrument am besten eingesetzt wird, zeigte Bettina Charlotte Hoffmann.

„Wer mehr Spenden einnehmen möchte, muss mehr über seine Spenderinnen und Spender erfahren“, so Tom Neukirchen. Wie die Daten einer Spenderbefragung am besten genutzt werden können, erklärte Thomas Walther.

Auch rückt das Thema Onlinefundraising immer stärker in den Fokus eines erfolgreichen Fundraisingkonzeptes. Über die häufigsten Irrtümer im Online-Fundraising klärten Thomas Stolze und Jörn Föhlau auf. Eva Hieninger gab Tipps, wie Social-Media- und E-Mail-Kommunikation am besten funktionieren.

Guido Görge und Holger Menze zeigten, wie man mit guten Gesprächen am Telefon Spender/innen dazu bringt, das Herz für Ihren Verein schlagen zu lassen.

Auch im Großspendenfundraising sind „gute Gespräche“ von großer Bedeutung. Wie man dabei grobe Fehler vermeidet, erklärte Mathias Wahler, der als Ersatzreferent für Sascha Stolzenburg einsprang und auf große Begeisterung stieß.

Auch für Einsteiger

Für Klemens Karkow gibt es kein Patentrezept im Fundraising und jeder Verein muss seine eigenen Wege zum Erfolg finden. Anhand von praktischen Beispielen vermittelte dieser Workshop auch Anfängern viele Ideen und half, erfolgreiche Strategien für den eigenen Verein zu entwickeln und den ein oder anderen Stolperstein zu erkennen.

Weitere Seminare beschäftigten sich mit Themen wie Stiftungsfundraising und Crowdfunding.

Jedem Teilnehmer wurden zwei zweistündige Seminare, Vorträge, ein reger Erfahrungsaustausch mit anderen Organisationen und natürlich ein reichhaltiges Buffet geboten. Als Generalsponsor der Veranstaltung präsentierte sich die Enterbrain Software AG.

Fotos: Paul Stadelhofer

Impressionen